06. Mai 2016

Fish Spa Tipps

Hygienische FishSpabehandlung

FishSpa Tipps

Die Fischpediküre gewinnt weltweit an Beliebtheit und wird mittlerweile in fast allen Ländern dieser angeboten.  Um so wichtiger ist es jetzt auch als Kunde der FishSpa Behandlung auf einige Dinge zu achten, damit die Anwendung auch ein wirklicher Genuss ohne unangenehme Überraschungen ist.

Besonders wichtig hierbei  ist natürlich die Hygiene.

Sehr viele FishSpa's verwenden aus Kostengründen nicht den originalen Fisch (GarraRufa /rötliche Saugbarbe), da dieser auf Grund seiner Besonderheit und seiner Kontrollen teurer gehandelt wird. Die meisten Fische werden aus Asien und Indonesien exportiert und sind eine Unterart oder stammen von einer anderen Gattung. Für den Kunden sind diese Unterschiede nicht zu erkennen und doch nicht ungefährlich.  Zudem werden die Fischzüchter und Händler nicht geprüft. Der originale Fisch muss vor dem Verkauf vom Gesundheits- und Veterinäramt auf ordnungsgemäße Haltung, keine Querzüchtung und auf Krankheiten kontrolliert werden. Der Züchter erhält für diese Fische ein Zertifikat das auch der jeweilige FishSpa vorweisen muss.  Weiter ist als Kunde darauf zu achten, dass die Füße vor der Anwendung geprüft werden, da die FishSpa Behandlung nicht für Fuß- und Nagelpilzerkrankungen geeignet ist und ein Ansteckungsrisiko besteht. Auch bei Diabetes ist Vorsicht geboten. Da oftmals unverheilte Wunden zu Blutungen im Aquarium führen und die Ansteckung anderer Kunden mit Krankheiten (u. a. Hepatitis) sehr hoch ist.

Die Füße und Hände müssen vor der Behandlung mit speziellen Desinfektionsmitteln unter fließendem Wasser  gereinigt werden und nicht in Waschschüsseln oder Wannen.Zudem sollte ein qualitativ hochwertiger FishSpa über spezielle Desinfektionsmittel verfügen die direkt dem Aquarium beigefügt werden, um etwaige Bakterien, Keimen, Krankheitserreger oder Viren entgegen zu wirken.Dies gilt zum Schutz der Fische wie auch dem Kunden. Der Einsatz von UVC-Licht reicht da nicht mehr aus.  Die Becken sollten nach der Behandlung Ruhezeiten erhalten,die zur Reinigung des Wassers und zur Erholung der Tiere beitragen. Das Aquarium darf nicht an der Straße und der Sonne ausgerichtet sein, da hier Keime und Schmutz in das Becken gelangt und die Fische sich vor der Sonneneinstrahlung nicht verstecken können und das Bakterienwachstum mit Hilfe der Photosynthese gefördert wird. Da in einem FishSpa-Aquarium keine weiteren Gegenstände außer einer Rückzugsröhre enthalten sein sollte, sind die Fische der Sonne schutzlos ausgeliefert. Auch zusätzliche Behandlungen wie Nagelschleifen und Lackieren dürfen nicht in den selben Räumlichkeiten angeboten werden, da andere Kunden die Pilzsporen einatmen und  in Ihr Behandlungsbecken bekommen würden.

Wenn Sie sich also für die Behandlung entscheiden sollten, haben Sie hier ein paar Anregungen für Ihren nächsten FishSpa Besuch.